Wandern

“Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.” (Johann Wolfgang von Goethe)

Egal ob ein Spaziergang durch saftige Wiesen, eine Wanderung in das UNESCO-Weltnaturerbe, Nordic Walking, ein Lauf durch die Wälder oder eine Mountainbike-Tour: Das Villnösser Tal bietet Ihnen unzählige Möglichkeiten, sich im Urlaub bestens wohl zu fühlen.

Wandertipps

Der Adolf-Munkel-Weg

Der wohl beeindruckendste Wanderweg in den Dolomiten führt direkt unterhalb der imposanten Geislerspitzen.

Von der Waldschenke aus wandern Sie zunächst zur Zanser Alm (1685 m), dann weiter auf dem Weg mit der Nr. 6 Richtung Tschantschenon bis zur Brücke, die über den Tschantschenon Bach führt. Vor der Brücke rechts ansteigend beginnt der Adolf-Munkel-Weg mit der Nr. 35. Dieser führt in leichtem Auf und Ab vorbei an den Gschnagenhardt Almen bis zur Broglesalm (2045 m). Von hier wandert man entlang dem Weg Nr. 28 zurück zur Waldschenke.

Dauer 6 h

Auf den Spuren der Elemente

Der Rundweg Villnösser Wald und Wasserwelten führt von der Waldschenke zum Schwarzenbach hinauf zum Nock und durch herrliche Waldlandschaft zum Holzlagerplatz.

Von der Waldschenke startet der Rundweg Villnösser Wald und Wasserwelten. Auf Weg 28 ein Stück taleinwärts bis zum Brogleser Bach und links auf Weg 34 abbiegen. Dieser führt bis zur Jagdhütte beim Schwarzenbach. Stets auf der 34 weiter zum Nock und demselben Weg, bald 34A bis zum Holzlagerplatz folgen. Anschließend auf Weg 28 wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Während des ganzen Wegverlaufs sind die berühmten Geislerspitzen zu bestaunen.

Dauer 2:30 h, Strecke 8.3 km

Panoramaweg – Die Berge im Hintergrund

Der Panoramaweg verbindet die beiden Dörfer St. Magdalena mit St. Peter und liegt auf der Sonnenseite des Villnösser Tales. Herrliches Panorama wird hier nicht nur geschrieben, sondern auch erfüllt.

Sie starten bei uns und wandern zuerst zur Kirche hinauf und weiter zum Blauer Hof. Ab hier geht es auf dem Panoramaweg in Richtung St. Peter. Am Ende des Panoramaweges rechts abbiegen auf die Nr. 11 und hinauf zum Vikoler Jöchl (auch Pineider Kofel genannt). Rückweg auf Weg Nr. 5 und über den Sunnseitenweg zum Vikoler Bild und zurück nach St. Magdalena. Wo Panorama drauf steht, sollte auch Panorama drinnen sein. Bei dieser Wanderung ist dies absolut der Fall, denn der stete Blick zu den Geislern ist schlichtweg grandios!

Dauer 2:45 h, Strecke 9.6 km

Zur Lutherischen Kirche

Von St. Magdalena wandert man über die Straße zur Kirche und weiter bis Oberhof. Dann folgen Sie dem Weg mit der Markierung 32 bis zum Kofelbach. Von dort führt der Steig an der Bühlerseite bis zur Abzweigung Kofelwiese und Lutherische Kirche. Sie folgen nun dem Steig mit der Markierung 27 zum Kultstein der Lutherischen Kirche, wo sich die Wiedertäufer laut Überlieferung zur Feier ihres Wortgottesdienstes getroffen haben. Ein kurzer Abstieg führt weiter zum Kugelkofel, wo man eine herrliche Aussicht auf St. Magdalena hat. Der Abstieg erfolgt nun über den Vorpahlbach zum Kreuzschnitzler und weiter nach St. Magdalena.

Dauer 2:45 h, Strecke 7 km